Unter Kernspaltung versteht man die durch Beschuss mit Neutronen erfolgende Zerlegung eines schweren Atomkerns in zwei mittelschwere Atomkerne. Dabei werden Neutronen freigesetzt und es wird Energie abgegeben. Kernspaltung ist eine spezielle Form der Kernumwandlung. Sie wurde 1938 von OTTO HAHN, FRITZ STRASSMANN und LISE MEITNER entdeckt.

Quelle: https://prezi.com/_dtjrgylt0xi/kernspaltung-und-kettenreaktion/

Ich habe es mir überlegt, wie kann man ein Experiment zur Kernspaltung in der Schule durchführen das beweist, dass nur die schweren Atomkerne und nicht die leichten sich spalten lassen…

Die erste Idee, die gefüllten Luftballons aus dem Fenster in den Schulhof fallen zu lassen, habe ich ziemlich schnell verworfen.

In dem zweiten Versuch hat es nach mehreren Anläufen endlich funktioniert.

Wir haben Glaskugeln und Schwarzaugenbonnen (Analog: leichte Kerne) und Glaskugeln, Schwarzaugenbonnen und eine schwere Steinkugel (Analog: schwere Kerne) in eine dickflüssige Wasserfarbe eingetaucht, in Seidenpapier eingepackt (kugelförmig) und von dem Stuhl auf den Boden (mit Zeitungspapier abgedeckt) fallen lassen. Die Strecken, die verschiedenen „Spaltungsprodukte“ zurückgelegt haben, worden gemessen und notiert. Natürlich haben wir mehrere Experimente durchgeführt, um diese dann statistisch auszuwerten. Erstmal haben die Schüler die „Kerne“ Richtung Boden abgeworfen. Die Messungen haben aber gezeigt, dass die „Abwurf“-Kraft nicht kontrollieren werden konnte. Also haben wir die Kerne einfach fallen lassen.

Die Ergebnisse sind auf zwei Videoaufnahmen zu sehen. Das erste Video entspricht dem schweren Kern, das zweite – dem Leichten.

Wir haben Atomkerne gespalten!

Physiklehrerin der Schule Dr. Olga Modlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.